App

Engagement


Das Naturschutzzentrum arbeitet im Kreis Coesfeld in einem der lebenswertesten Naturräume Nordrhein-Westfalens und leistet mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Landschaft. Hauptaufgabe ist die Betreuung der zahlreichen Schutzgebiete des Kreises. Alleine 107 Naturschutzgebiete befinden sich hier. Hinzu kommen zwei europäischen Vogelschutz- und 20 Flora-Fauna-Habitat-Gebiete.

Neben den zahlreichen kleinen und unscheinbaren Aufgaben, die wir mehr oder weniger unauffällig im Tagesgeschäft erledigen, gibt es zahlreiche Arbeitsfelder, die nach außen sichtbar gemacht werden und Teile größerer Projekte oder Vorhaben sind. Bei der Umsetzung dieser arbeitet das Naturschutzzentrum mit vielen Partnern zusammen, die auf den jeweiligen Projektseiten genannt sind.

 

Veranstaltungen

Zu unseren drei Schwerpunktgebieten, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit erlebbar gemacht werden, gehören die Baumberge, das Venner Moor und die Naturlandschaft  Nordkirchen / Westerwinkel. Für alle drei Gebiete werden Veranstaltungsprogramme erstellt, mit denen diese kennen gelernt und interessante Informationen über die Natur vor Ihrer Haustier erfahren werden können.

 

Projekte und Initiativen

Unser Verein macht aber auch die Region außerhalb dieser Veranstaltungsprogramme erlebbar und engagiert sich in verschiedenen geförderten Projekten mit zahlreichen Partnern vor Ort. So leitet die App Erlebnis Naturerbe den Nutzer über Highlightrouten und erläutert tausende interessante Punkte im Kreis. Die Schlösserachse macht die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft im Süden des Kreises auf verschiedenen Rundwegen erlebbar und WasserWegeSTEVER führt mit einem Flussradweg vom Norden in den Südwesten des Kreises. Barrierefreie Naturerlebnisse werden durch wegbar zusammengefasst und sichtbar gemacht.

 

Neue Ideen für den Erhalt unserer Landschaft wurden in anderen Projekten entwickelt, wie z.B. in Westfalens Wilder Westen, das Landschaftspflege mit Wisent, Pferd und Rind in Augenschein nimmt, oder in der Grünen Mitte, die neue Heimat vieler Insekten und Amphibien mitten im Industriegebiet ist. Ein besonderer Fokus des Naturschutzzentrums liegt auf den Erhalt heimischer Pflanzen am Straßenrand, sodass die Initiative Vielfalt am Wegesrand langfristig die Aufwertung der Raine mit Arten der Region anstrebt und auch diesen als Lebensraum für Flora und Fauna erhalten möchte.

 

Förderungen

Das Naturschutzzentrum unterstützt aber auch die Vorhaben von Privatpersonen, die z.B. am Vertragsnaturschutz teilnehmen und die Landschaft durch naturschutzfachliche Nutzung pflegen und Lebensräume gefährdeter Arten erhalten möchten. Um den deutlichen Bestandsrückgang von Arten der freien Feldflur aufzuhalten wurde das Projekt Feldlerche, Kiebitz und Co. ins Leben gerufen. Kleinere Vorhaben, wie Obstbäume pflanzen oder Steinkauzröhren anbrigen, schaffen ebenfalls wichtigen Lebensraum und werden durch den Verein unterstützt.