App

Einsatzgruppe Naturschutz


Die Einsatzgruppe Naturschutz am Alten Hof Schoppmann (August 2018).
Die Einsatzgruppe Naturschutz am Alten Hof Schoppmann (August 2018).

Der Erhalt der Vielfalt in der heimischen Natur- und Kulturlandschaft ist ein wichtiges Ziel im Naturschutz. Für die hierfür notwendigen Maßnahmen ist die praktische Biotop- und Landschaftspflege unverzichtbar. Leider sind die durchzuführenden Aufgaben häufig sehr zeitintensiv und werden großenteils ehrenamtlich umgesetzt.

Im Hinblick auf den demografischen Wandel und das Wegbrechen ehrenamtlicher Naturschutzarbeit ist der Einsatz freiwilliger Helfer leider immer schwieriger zu realisieren und die Pflege der Landschaft folglich nur noch schwer umzusetzen.

Aus dieser Not heraus ist eine Idee entstanden, die Naturschutz und soziale Arbeit verbindet: Die Einsatzgruppe Naturschutz. Sie besteht aus zwei bis drei Arbeitern, die aus dem sozialen Bereich kommen, sowie einer anleitenden Fachkraft und wird für den praktischen Umweltschutz in der Baumberge-Region eingesetzt. Die Arbeitsgruppe wird naturschutzfachlich durch das Naturschutzzentrum begleitet und sozialfachlich durch den Verein IBP unterstützt.

Einatzgruppe Naturschutz, Mahdgutübertragung, Foto: Naturschutzzentrum.Die Arbeiten der Einsatzgruppe Naturschutz erfolgen u.a. in schwer zugängigen Gebieten ohne Einsatz großer Maschinen und sollen vor allem dem Rückgang seltener Arten und Ihrer Lebensräume entgegenwirken. Zu ihren Aufgaben zählen u.a.

 

 

 

  • Mähen und Abräumen von blütenreichen Wegsäumen zur Saatgutübertragen auf artenarmen Flächen,
  • Gehölzentfernung an Kleingewässern oder in kleinen Heideflächen,
  • Übertragung von samenreichem Mahdgut auf geeignete Flächen zur Verbreitung heimischer Arten,
  • Entsorgungsarbeiten,
  • Einsaat und Entbuschung,
  • Rodung und Gehölzpflege,
  • Pflanzung von Obstbäumen oder kleineren Hecken,
  • Entfernen von Problempflanzen wie Riesenbärenklau, Jakobskreuzkraut oder Kanadischer Goldrute.

 

Das Projekt verknüpft wichtige, freiwillige gesellschaftliche Aufgaben und erhöht die Nachhaltigkeit nicht nur in den Bereichen Natur- und Umweltschutz sondern auch in der Arbeitsmarktpolitik, dem Tourismus und der Sozialarbeit. Verankert ist es als Kooperationsprojekt des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld e.V., IBP e.V. und des Alten Hofs Schoppmann in Nottuln-Darup und befindet sich in der LEADER-Region Baumberge.

Als LEADER-Projekt der Europäischen Union erhält es eine finanzielle Unterstützung durch die EU sowie durch das Land Nordrhein-Westfalen. Das Förderprogramm unterstützt ländliche Regionen bei einer selbstbestimmten Entwicklung und fördert innovative Strategien.

Projektstart: März 2018.

Logos: LEADER, EU, NRW.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländliches Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

AKTUELLES IM PROJEKT

Reaktivierung einer Heidefläche im Wahlers Venn

12. November 2018. Wo ehemals Moor- und Heidelandschaften das Bild prägten, sind heute Ackerflächen im Wahlers Venn zu sehen. Durch tatkräftige Maßnahmen reaktiviert die Einsatzgruppe Naturschutz momentan eine kleine Heidefläche. mehr

Gehölzentfernungen in der Tongrube Brink

31. Oktober 2018. Das Naturschutzgebiet Brink zeichnet sich aufgrund der ehemaligen Nutzung als Tongrube durch eine hohe Strukturvielfalt aus. Grünland, Gehölze und zahlreiche Kleingewässer bedingen ein hohes floristisches sowie faunistisches Artenspektrum mit Vorkommen von Orchideen und dem Laubfrosch. Um die Gewässer und Grünlandflächen offen zu halten, sind gezielte Gehölzentfernungen notwendig, die die Einsatzgruppe Naturschutz momentan durchführen. mehr

K a l e n d e r  2019 - Säume erleben im Kreis Coesfeld

19. September 2018. Der Kalender ist da! Das Schwerpunktthema "Saum" des Kalenders wird auch durch die Pflegemaßnahmen der Einsatzgruppe aufgegriffen. Ein kurzes Portrait auf der Rückseite weist auf die Wichtigkeit ihrer Arbeit hin. mehr

Pflegemaßnahmen im Nonnenbachtal

25. September 2018. In Nottuln, in Höhe der neuen Brücke der Ortsumgehung, gilt es, die landesweit extrem bedrohten Lebensräume der Schilf- und Seggenriede durch Mähen und Abräumen des Schnittgutes wieder zum Atmen zu bringen. Jahrelang blieb der Aufwuchs auf der Fläche und droht nun, seltene Pflanzen wie die Sumpfdotterblume oder das Schilf sowie verschiedene Seggen zu ersticken. mehr

LEADER-Büro informiert sich über die Arbeit des Projektes

03. September 2018. Das REGIONALMANAGEMENT für die LEADER-REGION BAUMBERGE war zu Gast im Naturschutzzentrum und informierte sich über das Projekt. Die LEADER-Geschäftsstelle veröffentlichte einen Beitrag. mehr

Der Flyer ist da

August 2018. Über die Arbeiten der Einsatzgruppe informiert das neue Faltblatt zum Projekt. Es kann hier heruntergeladen werden (PDF): Einsatzgruppe Naturschutz

Mahdgutübertragung mit André Stinka

Am 23. Juli 2018 besuchte André Stinka das Naturschutzzentrum und war dabei, als die Einsatzgruppe eine Mahdgutübertragung umsetzte. mehr

 

EHRENAMTLICHE UNTERSTÜTZUNG

Engagement vor der eigenen Haustür

Sie möchten die Arbeit des Naturschutzzentrums unterstützen? Ehrenamtliches Engagement bei Naturschutzpflegearbeiten, wissenschaftliche Arbeiten bei der Erfassung von Flora und Fauna, eine Fördermitgliedschaft oder eine einmalige Spende - es gibt verschiedene Wege sich für die Natur im Kreis Coesfeld zu engagieren. Die vielfältigen Möglichkeiten werden hier vorgestellt.