App

Lernlandschaft STEVER - Eine Entdeckungstour entlang des Flusses


Die Lernlandschaft STEVER ist ein Teilprojekt des Regionale 2016-Projektes WasserWegeSTEVER.

Sie soll zukünftig erlebnisorientert Wissen über Wasser und Region vermitteln. Interaktive Bildungsmodule, Informationstafeln und Beobachtungsplattform entlang des Radweges SteverLandRoute sollen einladen, das Gewässer in einem regionalen Kontext zu verstehen. Dabei spielt der natürlicher Waserkreislauf eine ebenso wichtige Rolle wie der künstliche. Quellen, Mühlen, Klärwerk und Wassergewinnung sollen auf spielerische und informitive Art und Weise Kindern sowie Erwachsenen näher gebracht werden.

Insgesamt 14 Stationen von der Quellregion Nottuln bis zur Mündung in die Lippe bei Haltern am See sollen so den Radweg zu einem Erlebnis machen und die Attraktivität der Region für den (Rad-)Tourismus steigern. Auf diese Weise ergibt sich langfristig ein Mehrwert für kleine und mittelständische Unternehmen, der zur Stärkung der regionalen Identität beträgt und die Tourismusregion entlang der Stever fördert.

Eine Eröffnung des Radweges "SteverLandRoute" mit den ersten Stationen der Lernlandschaft ist für das Frühjahr 2019 geplant.

 

Förderbescheid erhalten

R. Weidmann (3.v.l.) überreicht im Beisein von G. Wiering (l.) und C. Müller (2.v.l.) (Bezirksregierung Münster) den Förderbescheid an T. Zimmermann (3.v.r.), B. Selhorst (2.v.r.) und C.Kähler (r.) (Naturschutzzentrum), Foto: Bezirksregierung Münster  Am 4. Juni 2018 hat Abteilungsleiter Ralf Weidmann der Bezirksregierung Münster einen Förderbescheid über 226.158 Euro an das Naturschutzzentrum übergeben. Mit den Fördermitteln für die „Lernlandschaft STEVER“ soll die Strecke von der Quelle bis zur Mündung des Flusses aufgewertet und durch erlebnisorientierte Wissensvermittlung attraktiver gestaltet werden. Die Inhalte der einzelnen Stationen des Projektes sollen zusätzlich über eine App aber auch in einer Radwegekarte vermittelt werden. Sobald die ersten Stationen gebaut sind, soll auch der Radweg eröffnet werden.

Die Gesamtausgaben für das Teilprojekt des Radweges belaufen sich auf 282.697 Euro.

Die finanziellen Mittel stammen vom Land Nordrhein-Westfalen und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE NRW 2014-2020).

 

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung.

                 Ziel2NRW_RGB_1809_jpg

                               

 

Dein-NRW-DE-Mutterlogo_mitHG_CMYK                                                                        nrw-mweimh-logo_2018_06