App

Freiherr von Bönninghausen


Haus Darup, Foto: Naturschutzzentrum (Julia Neumann)Clemens Maria Franz Freiherr von Bönninghausen war ein berühmter Daruper Bürger. In die Geschichte ging er als der erste Landrat des Kreises Coesfeld, als Botaniker und nicht zuletzt als Homöopath ein. Die Kreisverwaltung richtete er auf seinem Landsitz – dem Haus Darup – in Darup ein.

Clemens Maria Franz von Bönninghausen wurde 1785 auf Haus Herinkhave bei Tubbergen (Holland), einem Zweitwohnsitz der Familie, geboren. Dort verbrachte er auch seine Kindheit. Er besuchte das Gymnasium Paulinum in Münster, nahm 1803 das Studium der Rechte an der Universität Groningen auf und schloss dieses drei Jahre später mit dem Titel Dr. jur. ab. 

Clemens Maria Franz von Bönninghausen (zwischen 1816 und 1822), Bildnutzung: GemeinfreiDurch wissenschaftliche Veröffentlichungen und Arbeiten auf dem Gebiet der Botanik, wurde er 1826 zum Direktor des Botanischen Gartens in Münster ernannt. Ein Jahr später übernahm er die Leitung der botanischen Exkursionen an der Chirurgischen Lehranstalt zu Münster.

Von Bönninghausen beschäftigte sich intensiv mit der Homöopathie. 1829 wurde Anette von Droste Hülshoff seine Patientin. Er blieb ihr Leibarzt und stand in regem Briefwechsel mit ihr. 

Im Jahre 1864 verstarb er im Alter von 79 Jahren in Münster und wurde dort auf dem Hörster Friedhof beigesetzt.

2014 schuf Bildhauer Burkhard Hoppe die Büste des Clemens von Bönninghausen. Aufgestellt wurde sie vor dem Haus Darup.

 

Tipp:

Über das Leben und Wirken des Freiherrn wird im Naturschutzzentrum eine Ausstellung vorbereitet, die 2024 eröffnet werden soll. Anlass ist das 1824 erschienene erste Werk über die Flora des Münsterlandes (Prodomus florae Monasteriensis Westphalorum). Von Bönninghausen beschreibt in ihm die regionale Pflanzenwelt seiner Zeit.