StartseiteAktuellesSchutzgebieteProjekteVeranstaltungenVeröffentlichungenNachrichten abonnieren

Allgemein:

Startseite

Kontakt | Unser Team

Anfahrt

Förderung von Biotop- und Artenschutzmaßnahmen

Spenden und Helfen

Bundesfreiwilligendienst

Ausschreibungen & Vergabe

Impressum

Schriftgröße ändern


Fotokalender natur-erleben im kreis coesfeld 2013

Der vom Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e. V. herausgegebene Kalender ist zum Preis von 5 € erhältlich bei:
Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld – Borkener Str. 13 - Coesfeld
Buchhandlung Heuermann - Letter Straße 20 - 48653 Coesfeld
Biologisches Zentrum Lüdinghausen - Rohrkamp 29 - Lüdinghausen
Buchhandlung Maschmann - Stiftsplatz 10 - Nottuln
Schreibwaren Feldkamp - Dülmener Str. 3 - Nottuln
Tourist-Info Senden - Münsterstraße 30 - Senden
» Vorschau auf den Kalender


Späte Adonislibelle im NSG Heidesee

Die seltene Späte Adonislibelle (Ceriagrion tenellum) konnte 2012 erstmalig im NSG Heidesee bei Coesfeld nachgewiesen werden. Es handelt sich - nach dem Truppenübungsplatz Borkenberge - um den zweiten Nachweis dieser Art im Kreis Coesfeld.

Die Späte Adonislibelle kommt bevorzugt an Moor- und Heidegewässern vor und gilt in Deutschland als vom Aussterben bedroht. Die Art wird auch „Zarte Rubinjungfer“ oder „Scharlachlibelle“, was ihren zierlichen Bau und ihre besondere Färbung wiederspiegelt.

Sie konnte im Rahmen einer Masterarbeit, die von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld betreut wird, mit mehreren Dutzend Tieren am Heidesee beobachtet werden. Dieses torfmoosreiche Heidegewässer ist Lebensraum für zahlreiche weitere gefährdete Arten wie Moorfrosch oder Moosbeere.


Exkursionsprogramm Venner Moor 2013

Das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. bietet auch 2013 wieder acht Exkursionen in das Naturschutzgebiet Venner Moor an. Die von Fachleuten geleiteten, über das ganze Jahr verteilten Führungen vermitteln ungeahnte Einblicke in die Welt der Vögel, Libellen, Spinnen, Fledermäuse, Pflanzen und Pilze sowie in die Entwicklungsgeschichte des Venner Moores. Das komplette Jahresprogramm für das Exkursionsgebiet Venner Moor können Sie » hier herunterladen. Alle Führungen ins Venner Moor sind Dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinde Senden kostenfrei.


Exkursionsprogramm Nordkirchen & Westerwinkel

Unter dem Titel "Erlebte Natur- und Kulturlandschaft in der Schlösserachse Nordkirchen & Westerwinkel" werden 2013 insgesamt 26 Veranstaltungen rund um Nordkirchen, Capelle und Herbern angeboten. Das Programm reicht von waldpädagogischen Angeboten für Kinder und Familien über klassisch-naturkundliche Exkursionen bis hin zu poetischen Waldspaziergängen. Die Veranstaltungen werden vom Nordkirchen Marketing e. V. und Ascheberg Marketing e. V. in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e. V. und dem Regionalforstamt Münsterland angeboten. Das Veranstaltungsprogramm ist » hier als Download erhältlich. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter » www.schloesserachse.de.


Arbeitseinsatz im Venner Moor am 15. März 2013

Gemeinsame Aktion von Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld, Unterer Landschaftsbehörde des Kreises Coesfeld sowie des Landesbetriebes Wald und Holz NRW - Regionalforstamt Münsterland.

Bei winterlichen Temperaturen in den frühen Morgenstunden haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturschutzzentrums sowie der Unteren Landschaftsbehörde mit ehrenamtlicher Unterstützung von Reinhard Trautmann (NABU Coesfeld), Nils Pakschies, Simon Kellner und Henrike Ruhmann einen Arbeitseinsatz im Venner Moor gestartet.

Es wurden drei Torfdämme zum Verschluss zweier Entwässerungsgräben von Hand gebaut, um das Regenwasser in einem degenerierten Moorbereich länger zurückzuhalten und damit eine Wiedervernässung bzw. Moorregeneration einzuleiten.

Parallel dazu entfernte der zuständige Revierförster Hubert Richter in einem Abschnitt Birken, die einen Torfdamm stark durchwurzelt hatten und mittlerweile die Dichtigkeit sowie Stabilität des Dammes gefährden.

Mit diesen Arbeitseinsätzen werden die Optimierungsmaßnahmen zur Wasserrückhaltung fortgesetzt, mit denen das Forstamt bereits in den letzten Jahren begonnen hat. Für das Jahr 2013 sind weitere Wiedervernässungsmaßnahmen geplant. Diese Arbeiten sollen bei trockeneren Bodenverhältnissen im Sommer stattfinden, um den Einsatz eines Baggers zu ermöglichen.

Weitere Fotos zum Arbeitseinsatz finden Sie » hier.


Nachwuchs in der Grünen Mitte

Erste Lämmer bei den Bentheimer Landschafen

Der Frühling ist endlich da und mit ihm auch der erste Nachwuchs bei den Bentheimer Landschafen in der fast 10 ha großen Sandlandschaft der Grünen Mitte im Industriepark NORD.WESTFALEN. Die genügsamen Schafe werden dort seit dem letzten Sommer gemeinsam mit dem Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) als vierbeinige Landschaftspfleger eingesetzt. Die tägliche Tierbetreuung und die Pflege des Geländes ist durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IBP im Rahmen so genannter Bürgerarbeitsplätze gewährleistet. So konnten die Schafe erst kürzlich ihr neues Stalldomizil im Artenschutzhaus auf dem Gelände beziehen.

Das Bentheimer Landschaft wird als größtes deutsches Moor- und Heideschaf bezeichnet. Die Rasse ist sehr robust und kommt daher auch bestens mit dem kargen Gelände zurecht. Sie gehört als alte Landschafrasse zu den stark gefährdeten Haustierrassen mit einem Bestand von nur noch etwa 2.000 Tieren. In der Grünen Mitte sind die Tiere unverzichtbar für die weitere Entwicklung der Flächen hin zu einer Heidelandschaft.


Die mobile Saftpresse im Einsatz

Die mobile Saftpresse im Einsatz
Herbstzeit ist Apfelzeit – Leckerer Apfelsaft aus eigenen Äpfeln.

Herbstzeit ist Apfelzeit und die Ernte 2013 ist vielversprechend. So stellt sich schnell die Frage nach einer sinnvollen Verwertung der Früchte. Eine Möglichkeit ist die mobile Saftpresse, die seit einigen Jahren auch im Kreis Coesfeld an verschiedenen Stellen Station macht. Die angelieferten Äpfel werden zu leckerem, naturtrüben Apfelsaft gepresst und in praktische 5 l-Vakuumboxen abgefüllt. Sie nehmen den Saft Ihrer eigenen Früchte direkt wieder mit nach Hause
Gemeinsam mit dem Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte hat das Naturschutzzentrum die mobile Saftpresse am Samstag, den 28.09.2013 von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf den Alten Hof Schoppmann nach Nottuln-Darup bestellt. Um längere Wartezeiten zu vermeiden ist eine vorherige Anmeldung unter 02541-952530 unbedingt erforderlich. Während das Obst gepresst wird, sorgt ein Infostand mit Sortenausstellung dafür, dass die Zeit nicht lang wird.

Der Apfelsaft hält sich in den Vakuumboxen problemlos, so dass man den frischen Apfelsaft das ganze Jahr genießen kann. „Mosttrinker sind Naturschützer“. Unser Verein hat bis heute die Pflanzung von rund 5.000 hochstämmigen Obstbäumen im Kreisgebiet gefördert. Mit der Pflanzung ist es aber nicht getan. Wenn die Bäume in die Ertragsphase kommen und das Obst kann nicht verwertet werden, verlieren die Baumbesitzer schnell das Interesse an ihren Obstwiesen.

Ebenfalls in Kooperation mit dem Naturschutzzentrum macht die Saftpresse am Freitag, den 27.09.2013 auf dem Biolandhof Altfeld in Nordkirchen halt. Die Anmeldung erfolgt hier direkt bei „obst-auf-raedern“ unter 02373-3979540.

Zur Versaftung der späten Apfelsorten findet am Montag, den 21.10.2013 ein weiterer Presstermin auf dem IBP-Pferdehof Hövel in Nottuln statt. Leider können hierfür keine Anmeldungen mehr entgegen genommen werden.

Weitere Presstermine im Kreisgebiet sowie Kontaktinformationen für die jeweilige Anmeldung finden sich im Internet unter » www.obst-auf-raedern.de.